26_September — 19:00 Uhr

Billy Raffoul

Foto © Band

Vorverkauf: 17 €

Abendkasse: 21 €

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

 

Der 25-jährige Singer-Songwriter Billy Raffoul kommt im September 2019 zum ersten Mal nach Hamburg: Am 26. September wird der kanadische Musiker im Häkken unter Beweis stellen, weshalb Vergleiche mit Genre-Größen wie Jeff Buckley und Neil Young alles andere als heiße Luft sind. Seine Debüt-Single ›Driver‹ schlug Wellen, beförderte den jungen Mann aus der kleinen Farmstadt Leamington in Ontario direkt nach Nashville – wo dieser die Arbeit an seinem rohen, tiefgründigen Sound weiterführte. Im September wird er für ein intimes Akustik-Set nun nach Hamburg kommen, der Vorverkauf beginnt am 16. August um 10 Uhr an allen autorisierten VVK-Stellen.

Billy Raffouls hymnische Debüt-Single ›Driver‹ ist eine starke Visitenkarte: Angetrieben wird Raffouls Sound von seiner rauen, gefühlvollen Stimme und tief empfundenen Texten. ›Das ist eine wichtige Sache für mich – ein Song muss von etwas handeln, das ich erlebt habe oder das jemand, der mir nahe steht, durchläuft‹, sagt Raffoul über seine Inspirationsquellen. ›Ich gehe zurück zu Momenten aus der Vergangenheit, nehme diese kleinen Erfahrungen auseinander und baue sie in größere Dinge um. Ich möchte, dass die Leute wissen, dass die Lieder echt sind, dass sie gelebt wurden.‹

›Driver‹ ist einer dieser erlebten Momente. Der Song ist inspiriert von einem Tramper, den seine Familie eines Nachts mitgenommen hatten. ›Dieser Typ war wirklich fertig, also blieb er am Ende ein paar Stunden bei uns‹, sagt Raffoul. Am folgenden Wochenende erzählte Raffoul dem Songwriter Simon Wilcox und dem Songwriter-Produzenten Nolan Lambroza während einer Songwriting Session seine Geschichte vom Tramper. ›Wir haben es in etwas Sentimentaleres verwandelt, indem ich nicht darüber singe, dass sich jemand am Straßenrand etwas verloren fühlt, sondern über jemanden, der sich im Leben verloren fühlt und nicht weiß, wohin er gehen oder was er tun soll‹, erklärt er.

Raffoul wuchs in einer kreativen Familie in der kleinen Farmstadt Leamington, Ontario, auf. Seine Mutter ist Künstlerin, Schriftstellerin und Lehrerin, und sein Vater Jody Solokünstler und Lokalheld in seiner Heimat. Raffouls erste musikalische Einflüsse kommen von seinem Vater. ›Die Beatles waren wie Jesus in unserem Haus‹, erinnert er sich und fügt hinzu, dass er auch Soul-Sänger wie Otis Redding und Sam Cooke hörte. An seinem zehnten Geburtstag erhielt Billy eine Gitarre von seinem Vater und begann, sich das Spielen selbst beizubringen.

Inzwischen lebt Raffoul in Nashville und Los Angeles, wo er in den letzten Jahren mit anderen Songwritern zusammengearbeitet und langsam aber sicher sein Debütalbum fertiggestellt hat. ›Da es meine erste Platte ist, fühlt es sich so an, als hätte ich es mein ganzes Leben lang geschrieben‹, scherzt er.