06_April — 19:00 Uhr

Joe Purdy

Foto © Band

Vorverkauf: 23,70 €

Abendkasse: tba.

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Nach seinem erfolgreichen Live-Debüt im November 2016 in Hamburg und Berlin kündigt der amerikanische Folksänger Joe Purdy nun weitere Deutschlandtermine an. Der 39-jährige Musiker aus Arkansas wird am 06.04.2020 im Häkken in Hamburg eine Auswahl aus seinen bisher 14 Alben live vorstellen, wobei ein neues noch im Frühjahr passend zur Tour erscheinen wird.
Bevor Joe Purdy aus dem Bundestaat Arkansas in den USA bekannt wird, arbeitet er als Dockarbeiter und Berater einer Privatschule. 2001 zieht er nach Los Angeles, lernt Klavierspielen und beginnt, seine eigenen Songs aufzunehmen. Dabei hält er es gerne einfach: ein Mann, eine Gitarre und gute Songs. Diese wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit schon oft gehört, ohne zu wissen, aus welcher Feder sie entsprungen sind; denn seine ergreifenden Songs untermalten bereits Szenen der TV-Serien „Lost“, „Grey’s Anatomy“ oder „Dr. House“ und des US-Filmdramas „Die Bienenhüterin“.
Purdy ist, obwohl er nach wie vor ein Independent Act ist, sicherlich kein Newcomer mehr. Bereits 2001 veröffentlichte er sein selbstbetiteltes Debütalbum, seitdem folgten etliche weitere, darunter z.B. „Stompingrounds“, „Julie Blue“, „Only Four Seasons“, „You Can Tell Georgia“, „Paris In The Morning“, „Canyon Joe“, „Take My Blanket And Go“, „Last Clock On The Wall“, „4th Of July“, „This American“ oder „Sessions From Motor Ave“.

Sobald man einmal Purdys Musik gehört hat, gehen einem der kristallklare Klang seiner Akustikgitarre und der sanfte, tief gefühlte Gesang nicht mehr aus dem Kopf. Sogar The Who-Legende Pete Townsend lud ihn ein, gemeinsam auf einer Bühne zu spielen. Joe Purdys noch immer aktuelles Album „Who Will Be Next?“ (2016) ist tief verwurzelt in der Tradition von den Pionieren der Folkbewegung Pete Seeger, Woody Guthrie, Bob Dylan oder auch Phil Ochs. Sein Blick auf die Welt und seiner Rolle hier erinnert an die große Zeit des politischen Folks. Gleichzeitig weist es auch unmittelbare, aber zulässige, stilistische Übergriffe auf. Purdys Entschlossenheit, die Giganten des amerikanischen Folks zu ehren, während seine einzigartigen Fähigkeiten als Schriftsteller und leidenschaftlicher Sänger klar durchscheinen, zeigt, wie viel er erreicht und mitgeschaffen hat, als Beobachter und Mitwirkender unserer Zeit.