28_Mai — 19:00 Uhr

LIZZN & KEBOO

Foto © Band

Vorverkauf: 11€ zzgl. VVK-Gebühren

Abendkasse: tba

Aufgrund der Lockerungen der Covid-19 Regelungen findet das Konzert ohne Einschränkungen statt. Das Tragen einer Maske wird nichtsdestotrotz empfohlen.

LIZZN & KEBOO

Support: TanOne & B.elle
DJ-Set: Supreme.Frost

Einlass: 19:00 // Beginn: 20:00 Uhr

LIZZN (Pronomen: She/her):
“LIZZN to myself – Meine Zeit, ich nehme sie mir jetzt”, lautet nicht nur ein cleveres Wortspiel in Bezug auf ihren Namen LIZZN, sondern auch die feste Überzeugung hinter ihrer ersten EP. Bisher überzeugte die Hamburger Newcomerin zumeist mit gesellschaftskritischer Haltung, gefühlvollen Sounds mit Jazz- und Soul-Inspiration und einer weichen Gesangsstimme. Mit ihrer EP „LIZZN to myself“ geht sie nun einen Schritt weiter und thematisiert eine in ihr schlummernde Wut, ohne dabei ihren souligen Sound zu vernachlässigen. Mentale Gesundheit, Wut, queere Liebe, und die Bedeutung von Safe(r) Spaces sind unter anderem teil ihrer Texte. “LIZZN to myself” ist nicht nur eine Mission, die die Hamburgerin sich selbst auferlegt hat: Es ist auch ein persönlicher Prozess, den sie für andere hörbar macht und damit beweist, wie gut der Balanceakt zwischen Selbstreflexion, Singer-Songwriterinnen-Dasein und dem Einstieg in die deutsche Rapszene gelingen kann.

Keboo:
Keboo verbindet in ihrer Musik Elemente aus Jazz, Soul und Hip Hop mit deutschsprachigen Lyriks. Erstmals unter dem Künstlernamen Keboo in Erscheinung getreten ist die studierte Sängerin mit deutsch-äthiopischen Wurzeln bereits 2019 durch ihre Kollabo EP „SURF“ mit Tightill & Dexter.
Schon ihre Debüt Single „Solero“, die im Frühjahr 2021 erschien, ließ einen ihr eigenen Sound erahnen, den sie mit der Veröffentlichung ihrer ersten Solo-EP „Mood Swing“ Ende 2022 etablierte.
Von leichten bis schweren Beats untermalt, singt sie mit warmer, souliger Stimme von Kontrollverlust, Ängsten, gescheiterter Kommunikation oder Zweifeln und bezieht unaufdringlich Stellung zu gesellschaftlich relevanten Themen. Dabei schafft sie mit ihrer unaufgeregten, lässigen Attitüde und musikalischer Leichtigkeit viel Raum für gute Vibes.
Keboo zeichnet das Bild einer modernen, selbstbewussten und natürlichen jungen Frau, für die Empowerment und Sensibilität keinen Widerspruch bedeuten.

TanOne:
TanOne ist eine Rapperin aus Hamburg, die sich neben gesellschaftlichen Themen mit mentalen Zuständen beschäftigt, aber manchmal auch einfach Bock auf Wortwitz hat. Metaphern lassen Bilder malen und die Beats ballern.

B.elle:
„Singer-Songwriterin b.elle ist seit 2019 in der Musikszene Norddeutschlands aktiv. Ihr Werken reflektiert stetig ihre diversen kulturellen und künstlerischen Einflüsse und ihre Lebenserfahrung, welche sie in ehrliche intime Texte inmitten heavy elektronischer Produktion und schwebend leichten Vocals verpackt. Im Januar dieses Jahres erschien ihr Debütalbum ’see-through‘, von dem man am 28. auch einige Tracks live hören wird.“

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Initiative Musik & Neustart Kultur.