10_Januar — 20:00 Uhr

MIN t (2G)

Vorverkauf: 15 € (zzgl. VVK-Gebühren)

Abendkasse: tba.

Der Konzertabend findet unter 2G-Regelungen statt. Bitte bringt einen amtlichen Nachweis zur vollständigen Impfung oder Genesung und euren Personalausweis mit.
Vor Ort müsst ihr euch dann digital oder händisch in die Kontaktverfolgung eintragen. Sonst kann kein Einlass gewährt werden.

Die aktuellen Hygienebestimmungen findet ihr hier: https://www.haekken.de/aktuelle-hygienebestimmungen/

MIN t

Einlass: 19:00 Uhr // Beginn: 20:00 Uhr

Mit „Shot To Pieces“ hat die polnische Künstlerin MIN t das Album ihres Lebens gemacht. Zwischen Panikattacken und wundgeriebenen Nerven, toxischen Beziehungen und der Isolation einer weltweiten Pandemie fand MIN t die Inspiration für ein Album, das Electropop auf eine neue Ebene führt. Ihr neues und zweites Album „Shot To Pieces“, welches just an diesem Tag erscheint, ist ein meisterhaft verdichtetes Industrial-Rave-Art-Pop-Amalgam, bei dem man all den Schmerz und die Düsternis, aber eben auch die Liebe und Leidenschaft eines intensiven Lebens in jeder bebenden Faser spürt. Man mag bei der Stimme der 27-Jährigen vielleicht einen Moment daran denken, wie in den Achtzigerjahren eine faszinierende Generation junger Musikerinnen wie Lisa Dalbello, die die vermeintlich unterkühlte Härte der Elektronik mit der erdig-warmen Temperatur von Blues und Soul kombiniert hat. MIN t hat eine zupackende, offensive Stimme, der man anhört, dass sie an Neo-Soul und Jazz geschult ist. Eine Stimme, die aufwühlt und zuzupacken weiß. Sie geht insofern also einen anderen, den entgegengesetzten Weg zu aktuellen Electropop-Großkünstlerinnen wie Billie Eilish, deren Reduktion und Introspektion sie aufbegehrenden Kampfgeist und ein Spiel mit Kontrasten entgegensetzt.

The Prodigy, Nine Inch Nails, die mittleren Garbage und Moloko sind ebenso Namen, die einem in den Sinn kommen könnten, wie die Britney Spears der „Blackout“-Phase und die frühe Lady Gaga. Im Wesentlichen beschreitet MIN t indes konsequent eigene und also tatsächlich frische musikalische Wege. Mit dem Industrial-Rave-Art-Pop von „Shot To Pieces“ überführt sie den Electropop auf eine bestechend mitreißende Ebene.