03_Februar — 19:00 Uhr

Nachholtermin: Sion Hill

Foto © Miranda Shutler

Vorverkauf: 20,50 €

Abendkasse: tba.

Sion Hill

Irischer Soul-Pop-Sänger mit neuer Single ›Could Have Had It All‹ Neue EP ›A State Of Permanent Flux‹ ab 12.11.21 überall verfügbar, neues Studioalbum ›Warm Milk‹ ab Sommer 2022 

Sion Hill alias Nathan Johnston kündigt seine neue Single ›Could Have Had It All‹ an, die am 29. Oktober veröffentlicht wird. Im Februar 2022 kommt der irische Soul-PopSänger dann auf Tour nach Deutschland und auch zurück in jene Stadt, in der er einst sein Albumdebüt ›Elephant‹ – und auch seine aktuelle Single – aufnahm: Hamburg!

Inzwischen lebt der Musiker in London und betreibt mit Dead Rent sein eigenes Label, welches auch seine neue mit Spannung erwartete neue EP ›A State Of Permanent Flux‹ am 12. November 2021 veröffentlichen wird. Wir freuen uns drauf!

Es ist über ein Jahr her seit Sion Hills letzter Veröffentlichung ›Speak Up‹ – ein erhebender, befreiender Song, der besagt, dass es in Ordnung ist, sich nicht in Ordnung zu fühlen, und der einen Musiker zeigt, der vorsichtig zu seinen Wurzeln zurückkehrt. In dieser Zeit scheint es, dass Sion Hill in den gefährlichen Gewässern der Liebe hin und her geschwankt ist und nun andeutet, was die Zukunft bringen könnte. 

Jeder, der schon einmal eine Trennung erlebt hat, weiß, dass es einige Zeit dauern kann, bis man sich mit dem Geschehenen und der Tatsache abgefunden hat, dass man diese Person vielleicht nie wieder sieht oder mit ihr spricht. Je nachdem, wie zivilisiert das Ende war, können wir uns entscheiden, einen Weg der Wut einzuschlagen, oder wir können versuchen zu verstehen, was genau schiefgelaufen ist, um weiterzumachen.

›Could Have Had It All‹, die neue Single des irischen Soul-Pop-Sängers Nathan Johnston alias Sion Hill, beschäftigt sich mit einer vergangenen Beziehung und damit, wie es hätte sein können, wenn man zusammengeblieben wäre. Es ist kein Standard-Song über unerwiderte Liebe. Eingebettet in ein Retro-VintageMusiksetting mit flatternden Streichern, Trompeten und einer kompletten Band, aber mit einem modernen Twist (dem ungewöhnlichen Einsatz von Delays und Hi-Hats im Trap-Stil), ist der Song nicht nur romantisch, sondern »es liegt eine solche Energie in Johnstons Stimme, die dem ganzen Song einen sehr realen und rohen Touch verleiht.« (MYP Magazin, Berlin)

›Could Have Had It All‹ wurde in Hamburg aufgenommen, kurz bevor Sion Hill nach London umzog, und ist ein Vorbote für das, was noch kommen wird – eine neue EP mit dem Titel ›A State of Permanent Flux‹, die in wenigen Wochen auf Johnstons eigenem Label Dead Rent erscheinen wird, eine Europatournee im Februar 2022 mit seiner Band und ein Album mit dem Titel ›Warm Milk‹, das (ja, endlich) im nächsten Sommer erscheinen wird… Man kann mit Sicherheit sagen, dass diese Single der Vorbote einer ganz neuen Ära für den jungen irischen Künstler sein könnte.