27_Oktober — 19:00 Uhr

Theodore

Foto © Band

Vorverkauf: 19 €

Abendkasse: 23 €

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

 

Vielleicht sind alle Griechen automatisch auch Philosophen – der griechische Komponist und Multi-Instrumentalist Theodore jedenfalls stellt in seinen Songtexten nicht nur grundlegende Fragen über das Wesen des Menschen. Vielmehr scheint auch jeder klingende Moment seiner Musik eine kleine Antwort darauf zu sein, was Musik an sich ist, was Musik alles sein kann.

Seinen ersten Longplayer „It Is But It’s Not“, gemischt von Ken Thomas (Sigur Rós, Moby), hat Theodore in London produziert und dort live im Studio 2 der legendären Abbey Road Studios gespielt – hier, wo vor ihm schon Pink Floyd gearbeitet hatten und, wie er sagt, „der Raum seine eigene Musik heraufbeschwört”. In diesem Geist erschafft Theodore atmosphärische Klangmonumente in Cinemascope: eine episch-elegische Mischung aus klassizistischen, vom Klavierspiel getragenen Kompositionen mit elektronischen Elementen aus Ambient und Minimal Music sowie dem düsteren Synthie-Wave der 80er Jahre. Repetitives Drumming und schimmernde Gitarrendrones liegen unter den monolithischen Songs; über allem thront Theodores betörender Gesang: voll und schwer, hypnotisch verhallt, klagend und aufwühlend.

„Das ganze Album handelt von den verschiedenen Facetten, die die Persönlichkeit eines Menschen ausmachen. In unserer Gesellschaft glauben wir zu gerne, dass alle Menschen nur ein „Ding“ sind – vor allem Künstler. Mit diesem Album versuche ich herauszuschreien, dass ich mehr als nur einem Weg folgen kann.“

 

Links:
www.facebook.com/Theodore.Music.Official

www.theodore-music.com